2021

Das war der King of the Lake 2021

Ein gnadenloser Kampf um Sekunden, neue Rekorde, brennende Beine und glückliche Gesichter – das war der ASVÖ King of the Lake 2021. Als am 18. September der Startschuss zu dem europaweit einzigartigen Einzel- und Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee fiel, galt es für 1.400 Radfahrer aus 26 Nationen ihre beste Zeit rund um den Attersee hinzulegen. Unter ihnen auch Olympiamedaillengewinner Walter Ablinger und Thomas Frühwirth, sowie Race-Across-America-Gewinner Christoph Strasser, aber auch einige Größen der österreichischen und deutschen Zeitfahrszene. Die für den Verkehr gesperrte Strecke bot erneut perfekte Voraussetzungen für Top-Zeiten auf den inzwischen schon legendären 47.2 Kilometern. Zum „King“ powered by Specialized krönte sich erneut der Deutsche Tobias Häckl mit einer Zeit von 0:57:48,12. Mit einem beeindruckenden Streckenrekord von 1:04:55,86 holte sich die Tirolerin Gabriela Erharter den Titel „Queen“ powered by Lenzing AG. Erstmals gekürt wurde mit Maximilian Kabas der erste U23 King powered by Raiffeisen Oberösterreich, der eine Zeit von 00:59:08,54 vorlegte. Der deutsche Profi Julian Braun siegte mit einer Zeit von 0:54:56,32, und darf sich nun, wie schon 2019 und 2020, abermals „Elite King of the Lake“ powered by Garmin nennen. Den Titel im 4er Mannschaftszeitfahren der Amateure powered by Bioracer nahm erneute das Team Melasan Sport (00:59:47,96) mit nach Hause. Als Sieger des 10er Mannschaftszeitfahren powered by Autohaus Eder und Volkswagen ging das Team Magnesium Pur mit einer Zeit von 0:59:22,97 hervor.

BILDER VOM RENNEN

Bilder ©  by Sportograf

 

BILDER SIEGEREHRUNG

Bilder ©  by Helmut Klein



ERGEBNISLISTEN

ZURÜCK